„arhiv ohranjena“

2013
3 Aluminiumgüsse, ca 20 x 30cm x 8 cm
Dokumentationsvideos:
Erster Guss (5:04 Minuten)
Letzter Guss (3:17 Minuten)
Fabrikrundfahrt (10:23 Minuten)

Die Präsentation der Arbeit „arhiv ohranjena“ besteht aus Dokumentationsvideos und Aluminiumgüssen, die während Moritz Walsers Aufenthalt in Slowenien im Rahmen des Künstleraustauschprogramms „Transfer Slowenien 2013“ des Schafhof – Europäisches Künstlerhaus Oberbayern, Freising entstanden sind. In Slovenj Gradec diente ihm eine stillgelegte Polsterfabrik nicht nur als Atelier, sondern auch als Materialansammlung für seine künstlerische Arbeit. Er baute sich dort einen mobilen Schmelzofen aus alten Fässern und Beton sowie einen Schmelztiegel aus einem Feuerlöscher. Dinge, die sich an diesem Ort über die Jahre angesammelt hatten – Bierdosen, Rohre oder Teile der architektonischen Struktur wie Paneele – wurden von ihm eingeschmolzen. Aus dieser Aluminiumlegierung stellte er schließlich Güsse von Teilen eines vorgefundenen, etwa 30 Jahre umfassenden Archivs der Fabrikbuchhaltung her. Ausgehend vom konkreten Gegenstand, der an diesem Ort gefunden wurde, wandelt sich das Material in dieser Arbeit in eine formlose Substanz, um schließlich in Gestalt eines „Konservierten Archivs“ wieder zu erstarren. Die Objekte seines „arhiv ohranjena“ verweisen noch auf die Geschichte des Ortes und entwickeln gleichermaßen eine neue Bedeutung als Zeugnisse der eigenen Transformation und des Aneignungsprozess des Künstlers.
Text: Anna-Cathérine Koch

Erster Guss (5:04 Minuten)

Letzter Guss (3:17 Minuten)

Fabrikrundfahrt (10:23 Minuten)



Kommentare sind geschlossen.